Wir sind ein gemeinnütziger Verein, welcher die Begegnung zwischen deutschen und polnischen Menschen herstellt sowie das gegenseitige Verständnis fördert.

Unser festgeschriebenes Satzungsziel ist, die polnische Kultur in Sprache, Musik, Literatur und Folklore für die in Dresden und der Region lebenden polnischen Staatsangehörigen erlebbar zu gestalten und anderen Nationen näher zu bringen. Wir organisieren literarische Treffs, Konzerte, Ausstellungen polnischer Künstler und engagieren uns bei Veranstaltungen, welche die kulturelle Vielfalt Dresdens präsentieren. Wir unterstützen Polen und Kinder mit polnischem Migrationshintergrund und repräsentieren deren Interessen vor Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen. Da Dresden und Sachsen historisch eng mit Polen verknüpft sind, konzentriert sich unsere Arbeit auch auf das Aufzeigen von Gemeinsamkeiten in der Geschichte sowie Pflege und Erhalt des gemeinsamen Kulturerbes. Wir sind unabhängig von politischen Parteien und religiösen Organisationen.

Geschichte

Der am 16.10.2008 gegründete Verein „Polonia-Dresden e.V.“ setzt die Arbeit des am 28.05.1994 entstandenen „Vereins der Polen in Sachsen und Thüringen“ fort, dessen langjährige Vorsitzende Frau Stanisława Gehrisch war.

Polonia-Dresden organisiert zahlreiche kulturelle Ereignsse mit Beteiligung von Ehrengästen wie z.B. Prof. Jan Miodek, Prof. Krzysztof Ruchniewicz, Jacek Dehnel und Künstler der „Piwnica pod Baranami”, des berühmten Kabaretts in Krakau.

Zur Vereinstradition gehört die Ausrichtung des Polnischen Kindertages und die Teilnahme an den Interkulturellen Tagen in Dresden sowie die aller 2 Jahre stattfindende Veranstaltung „Happening der polnischen Kultur“.

Polonia-Dresden pflegt und fördert sein kulturelles und historisches Erbe und engagiert sich dementsprechend. Zu den wichtigsten Aktionen dieser Art gehören: Hilfe bei der Wiedereinführung des herkunftssprachlichen Unterrichts in Polnisch, der erfolgreiche Einsatz gegen die Schließung des Kraszewski Museums in Dresden, die Übergabe des Briefes von J.I. Kraszewski an den italienischen König Emanuel II an das Kraszewski Museum, sowie die Restaurierung des Grabsteins von Marcelina Sembrich-Kochańska, einer der berühmtesten polnischen Sopranistinnen des 19. Jahrhunderts.

Bankverbindung: 

IBAN: DE78 8505 0300 3200 0675 00
BIC: OSDD DE 81 XXX

Bank: Ostsächsische Sparkasse, Dresden