Sonnenuntergang, gedämpfte Gespräche, Menschen, die mit Weingläsern in der Hand vorbeischleichen … So war die Stimmung beim ersten Konzert aus der Reihe Sommerkonzerte im Garten des Kraszewski-Museums. Der Pianist Mateusz Czech und die Geigerin Zuzanna Wiszowaty spielten auf dem Balkon zwischen Weinreben und bunten Blumen. Im Halbkreis standen bequeme Bänke, auf denen die Gäste Platz nahmen. Das Konzert bestand aus zwei Teilen, die jeweils etwa dreißig Minuten dauerten. Es waren z.B. Stücke von Bach, Boccherini, Mendelssohn, Mozart oder „Ave Maria“ von Franz Schubert. Dazu kamen Werke polnischer Komponisten wie Chopin und Wieniawski. Die Künstler ließen sich zu einer Zugabe überreden und spielten ein Stück von Arthur Seybold (1868-1948) – „Polonaise“ op.313. Dank der fantastischen Atmosphäre des Gartens und der großartigen klassischen Musik konnte man sich der Stimmung völlig hingeben.
Das Projekt wird durch Stiftung Äußere Neustadt und aus Mitteln des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen über die Botschaft der Republik Polen in Berlin gefördert.